REPUTATION.COM FÜR UNTERNEHMEN 
STANDARDVERTRAG ÜBER SERVICES – DEUTSCHLAND

 

Der vorliegende Servicevertrag und das begleitende Serviceangebot regeln die Erbringung von Services („Services“) durch die Reputation.com (UK) Ltd. („Gesellschaft“) für ihren Kunden („Kunde“ bzw. „Sie“). Der Servicevertrag und das Serviceangebot werden gemeinsam als der „Vertrag“ bezeichnet.

1. ZUSÄTZLICHE ANGABEN ZU PRODUKTEN UND SERVICES

1.1 Service Level-Vereinbarung. Die Services sind mindestens 99% der Zeit verfügbar. Sind die Services nicht verfügbar und informiert der Kunde die Gesellschaft entsprechend, verlängert die Gesellschaft das Abonnement des Kunden kostenlos um den Zeitraum des gemeldeten Ausfalls.

1.2 Mitwirkung. Dem Kunden ist bewusst, dass bestimmte Reputationsmanagementmaßnahmen die rechtzeitige und hinreichend sorgfältige Mitwirkung des Kunden erfordern. Soweit die Gesellschaft aufgrund nicht rechtzeitiger oder nicht hinreichend sorgfältiger Mitwirkung des Kunden bestimmte Tätigkeiten nicht abschließen oder positive Ergebnisse nicht erzielen kann, stellt der Nichtabschluss der Tätigkeiten oder die Nichterreichung der Ergebnisse keinen Verstoß gegen den vorliegenden Vertrag dar.

 

2. RECHTE UND NUTZUNGSBESCHRÄNKUNG

2.1 Schutzrechte. Alle Rechte an geistigem Eigentum betreffend die Services und jede damit verbundene Nutzerdokumentation sind Eigentum der Reputation.com, darin eingeschlossen, jedoch nicht beschränkt auf Rechte aufgrund von patentrechtlichen, urheberrechtlichen, markenrechtlichen oder sonst geltenden gesetzlichen Bestimmungen und aufgrund von Bestimmungen internationaler Verträge.

2.2 Nutzungsbeschränkung. Der Kunde darf (a) die Services (oder das oder die mit diesen verbundenen Netzwerk(e)) nicht beschädigen, deaktivieren oder beeinträchtigen; (b) die Services nicht verändern, umleiten, keine von diesen abgeleitete Werke erschaffen, den Quellcode der Services nicht ableiten, sie nicht durch Reverse Engineering zurückentwickeln, sie nicht zerlegen oder verfälschen oder dies versuchen; (c) nicht gegen auf kommunaler Ebene, auf Landes- oder Bundesebene oder sonst geltende Bestimmungen zum Schutz von Verbraucherdaten oder sonstige geltende gesetzliche Bestimmungen verstoßen und nicht die Rechte Dritter (Datenschutzrechte und Schutzrechte ohne Einschränkung eingeschlossen) verletzen; (d) Sicherheitsfeatures der Produkte oder Services der Gesellschaft nicht deaktivieren oder umgehen und e) nicht die Vornahme einer der vorstehenden Handlungen durch Dritte veranlassen oder zulassen.

2.3 Eigentumsvorbehalt. Alle dem Kunden in diesem Vertrag nicht ausdrücklich eingeräumten Rechte sind der Gesellschaft vorbehalten. Zusätzliche Rechte gleich welcher Art (implizite Lizenzen ohne Einschränkung eingeschlossen) werden dem Kunden weder konkludent noch durch Verwirkung oder auf andere Weise eingeräumt. Der Kunde erwirbt aufgrund dieses Vertrages keine Eigentumsanteile oder Rechte an den Services, an Handels- oder Dienstleistungsmarken der Gesellschaft oder an sonstiger Technologie oder Software der Gesellschaft (Drittsoftware und -technologie eingeschlossen) oder an geistigem Eigentum der Gesellschaft.

 

3. GEBÜHREN UND ZAHLUNG

3.1 Gebühren. Der Kunde verpflichtet sich, alle im Vertrag festgelegten Gebühren zu zahlen.

3.2 Steuern, Verzugsgebühr und Vertragsstrafe. Der Kunde ist für die Zahlung sämtlicher in Zusammenhang mit diesem Vertrag zu zahlenden Steuern verantwortlich, darin eingeschlossen, jedoch nicht beschränkt auf, die Mehrwert- , Umsatz- bzw. Dienstleistungssteuer.

 

4. ZUSICHERUNGEN UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS

4.1 Gesellschaft. Die Gesellschaft erklärt und sichert zu, dass (a) die Services professionell und fachmännisch erbracht werden und (b) Rechte Dritter an geistigem Eigentum durch die Services nicht verletzt werden.

4.2 Kunde. Der Kunde erklärt und sichert zu, dass (a) alle Informationen, die der Kunde der Gesellschaft zur Verfügung stellt, zutreffend und wahr sind; (b) der Kunde berechtigt ist, der Gesellschaft Kundendaten, die er in Zusammenhang mit den Services bereitstellt, bereitzustellen); und (c) der Besitz und/oder die Nutzung der Kundendaten durch die Gesellschaft gemäß dem vorliegenden Vertrag nicht gegen vertragliche oder gesetzliche Bestimmungen oder Vorschriften verstößt.

 

5. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

5.1 Beschränkung hinsichtlich der Art des Schadens. Außer bei Ansprüchen aufgrund eines Datenschutzverstoßes haftet die Gesellschaft (gleich aus welchem Rechtsgrund) nicht für Schäden, die bei Zugrundelegung einer gewöhnlichen Nutzung der Services vernünftigerweise nicht vorhersehbar sind. Ausgeschlossen ist ferner die Haftung der Gesellschaft wegen Schäden, die aufgrund eines Datenverlustes entstehen, falls die Wiederherstellung der Daten aufgrund des Fehlens geeigneter Datensicherungsverfahren nicht möglich oder erschwert ist.

5.2 Beschränkung hinsichtlich der Höhe des Schadensersatzes. Die Haftung der Gesellschaft aufgrund oder in Zusammenhang mit diesem Vertrag ist der Höhe nach auf höchstens den Betrag beschränkt, den der Kunde gemäß dem Vertrag, der Gegenstand des Anspruchs ist, in den dem Anspruch unmittelbar vorangegangenen 12 Monaten an uns gezahlt hat.

5.3 Haftungsausschluss. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei vorsätzlichem Fehlverhalten oder grober Fahrlässigkeit oder bei einem Personenschaden oder einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

 

6. LAUFZEIT UND BEENDIGUNG

6.1 Laufzeit. Die anfängliche Laufzeit beginnt jeweils an dem Tag, an dem dieser Vertrag von beiden Parteien unterzeichnet wird und besteht für den im Serviceangebot festgelegten Zeitraum fort.

6.2 Kündigung wegen Vertragsverletzung. Jede Partei kann diesen Vertrag jederzeit durch schriftliche Mitteilung an die andere Partei kündigen, wenn auf Seiten der anderen Partei ein wesentlicher oder dauerhafter Verstoß gegen diesen Vertrag vorliegt und der Verstoß entweder nicht behoben werden kann oder die vertragsverletzende Partei den wesentlichen Vertragsverstoß nicht innerhalb von (30) Tagen nach Erhalt einer schriftlichen Mitteilung, in der der wesentliche Verstoß benannt ist und dessen Behebung verlangt wird, behebt.

6.3 Wirkung der Beendigung. Mit der Beendigung (a) entfallen alle dem Kunden nach diesem Vertrag eingeräumten Rechte, insbesondere das Recht des Kunden zur Nutzung der Services; (b) stellt die Gesellschaft die Erbringung aller Services ein; (c) zahlt der Kunde umgehend alle bis zum Tag der Beendigung nach diesem Vertrag geschuldeten Gebühren und (d) hat die Gesellschaft auf schriftliche Aufforderung alle Kundeninformationen und/oder Vertraulichen Informationen des Kunden zu vernichten oder zurückzugeben. Die Bestimmungen der Ziffern 5 bis 10 bleiben über die Kündigung oder den Ablauf der Laufzeit dieses Vertrages hinaus wirksam.

 

7. VERTRAULICHKEIT

7.1 Definition „Vertrauliche Informationen“. Im Sinne dieses Vertrages bezeichnet der Begriff „Vertrauliche Informationen“ alle vertraulichen Informationen, die eine Partei („Offenlegende Partei“) mündlich oder schriftlich an die andere Partei („Empfängerpartei“) weitergibt und als vertraulich gekennzeichnet ist oder angesichts der Art der Information und der Umstände der Weitergabe vernünftigerweise als vertraulich zu verstehen ist. Vertrauliche Informationen umfassen auch, ohne Einschränkung, die Techniken, Methoden oder Strategien, die die Gesellschaft in Zusammenhang mit der Erbringung der Services anwendet sowie Kundeninformationen, die als vertraulich gekennzeichnet sind. Vertrauliche Informationen umfassen jedoch nicht solche Informationen, die (i) ohne die Verletzung einer gegenüber der Offenlegenden Partei bestehenden Verpflichtung allgemein bekannt sind oder werden; (ii) der Empfängerpartei ohne die Verletzung einer gegenüber der Offenlegenden Partei bestehenden Verpflichtung vor der Weitergabe durch die Offenlegende Partei bekannt waren; (iii) die Empfängerpartei ohne die Verletzung einer gegenüber der Offenlegenden Partei bestehenden Verpflichtung von einem Dritten erhält oder (iv) von der Empfängerpartei eigenständig entwickelt wurden.

7.2 Schutz Vertraulicher Informationen. Die Empfängerpartei hat dasselbe Maß an Sorgfalt anzuwenden, das sie auch zum Schutz der Sicherheit und Vertraulichkeit ihrer eigenen vertraulichen Informationen vergleichbarer Art anwendet (in jedem Fall jedoch mindestens angemessene Sorgfalt), um sicherzustellen, dass (i) Vertrauliche Informationen der Offenlegenden Partei nicht für andere Zwecke als für die Zwecke des vorliegenden Vertrages verwendet werden und ii) der Zugang zu Vertraulichen Informationen der Offenlegenden Partei, soweit die Offenlegende Partei nicht einem anderen Vorgehen schriftlich zugestimmt hat, auf diejenigen Mitarbeiter, Auftragnehmer und Beauftragte der Empfängerpartei beschränkt ist, die für vertragsgemäße Zwecke Zugang zu den Vertraulichen Informationen benötigen und Vertraulichkeitsvereinbarungen mit der Empfängerpartei unterzeichnet haben, deren Bestimmungen zum Schutz vertraulicher Informationen mindestens so streng sind wie die entsprechenden Bestimmungen in diesen Vertrag. Die Parteien dürfen die Bestimmungen des vorliegenden oder eines anderen Vertrages jeweils nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der jeweils anderen Partei gegenüber Dritten offenlegen, außer (i) gegenüber ihren Rechts- oder Steuerberatern; (ii) gegenüber potenziellen Investoren, Geldgebern, Erwerbern des Unternehmens einer Partei oder Zeichnern in Zusammenhang mit ihrer Due Diligence-Prüfung bei künftigen Finanzierungen, Verschmelzungen durch Übernahme oder öffentlichen Zeichnungsangeboten einer der Parteien oder (iii) gemäß den gesetzlichen Vorschriften.

 

8. GERICHTSSTAND UND ANWENDBARES RECHT

Dieser Vertrag und seine Auslegung unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Streitigkeiten aufgrund oder in Zusammenhang mit diesem Vertrag, insbesondere Fragen betreffend sein Bestehen, seine Wirksamkeit und Beendigung, sind an die Gerichte in Frankfurt am Main zu verweisen und von diesen abschließend beizulegen.

 

9. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

9.1 Mitteilungen. Alle Mitteilungen, Erlaubnisse und Zustimmungen nach diesem Vertrag haben, soweit in diesem Vertrag nicht etwas anderes bestimmt ist, schriftlich zu erfolgen und gelten (i) mit persönlicher Übergabe, (ii) am zweiten Werktag nach Aufgabe zur Post, (iii) am zweiten Werktag nach Versand per bestätigtem Telefax oder (iv) am ersten Werktag nach Versand per E-Mail (mit der Maßgabe, dass eine E-Mail für Kündigungen oder Entschädigungsforderungen nicht genügt) als erteilt. Alle Mitteilungen sind an die im jeweiligen Vertrag angegebenen Adressen zu senden, die möglicherweise von Zeit zu Zeit durch schriftliche Mitteilung an die andere Partei aktualisiert werden.

9.2 Höhere Gewalt. Die Gesellschaft wird von ihrer Leistungspflicht aus diesem Vertrag frei, soweit ihre Leistung durch Umstände außerhalb ihres Einflussbereichs wie Streik, Unruhen, Aufstand, Feuer, Hochwasser, Explosion, Krieg, staatliche Maßnahmen, Arbeitsbedingungen, Erdbeben und/oder Naturkatastrophen verhindert, verzögert oder behindert wird.

9.3 Abtretung. Die Parteien können ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag nur mit der vorherigen schriftlichen Zustimmung der anderen Partei (die nicht unbillig zu verweigern ist) abtreten, gleich ob aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder aus einem sonstigen Grund.

9.4 Gesamte Vereinbarung. Dieser Vertrag, mit allen Anhängen und Ergänzungen und dem angenommenen Vertrag (den angenommenen Verträgen), bildet die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien und tritt an die Stelle aller früheren und zeitgleichen schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen, Angebote oder Erklärungen in Bezug auf den Vertragsgegenstand. Änderungen, Ergänzungen und der Verzicht auf eine Bestimmung dieses Vertrages sind nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgen und von der Partei, gegenüber der die Änderung, Ergänzung oder der Verzicht durchgesetzt werden soll, unterzeichnet oder elektronisch bestätigt werden. Dieser Vertrag kann mehrfach ausgefertigt werden; eine elektronische bzw. PDF-Unterschrift ist bindend.

 

10. PERSONENBEZOGENE DATEN

10.1 Datenschutzerklärung. Die Gesellschaft wird personenbezogene Daten des Kunden gemäß der unter https://www.reputation.com/privacy-policy („Datenschutzerklärung“) abrufbaren und dort zum jeweiligen Zeitpunkt aktualisierten Fassung der Datenschutzerklärung der Gesellschaft erheben, verarbeiten, übermitteln und nutzen.

10.2 Datenverarbeitung. Soweit die Gesellschaft im Rahmen der Erbringung der Services für den Kunden personenbezogene Daten von Mitarbeitern des Kunden oder dessen Kunden, erhebt, verarbeitet, übermittelt oder nutzt, erfolgt diese Erhebung, Verarbeitung, Übermittlung oder Nutzung von personenbezogenen Daten im Auftrag des Kunden und auf der Grundlage einer gesonderten Datenverarbeitungsvereinbarung.

10.3 Daten-Hosting in den USA. DER KUNDE IST SICH IM KLAREN DARÜBER UND EINVERSTANDEN, DASS DIE SAAS-PLATTFORM FÜR DAS REPUTATIONSMANAGEMENT UND ALLE FÜR DIE ERBRINGUNG DER SERVICES ERFORDERLICHEN  INFORMATIONEN, INSBESONDERE DIE VOM KUNDEN BEREITGESTELLTEN PERSONENBEZOGENEN DATEN GEMÄSS DEN IM VORLIEGENDEN VERTRAG UND IN DER DATENVERARBEITUNGSVEREINBARUNG ENTHALTENEN BESCHRÄNKUNGEN BETREFFEND VERTRAULICHKEIT UND DATENSCHUTZ IN DEN VEREINIGTEN STAATEN GEHOSTET WERDEN.