Sie haben mehrere Standorte? So meistern Sie das Social Media Management

Als Marke mit mehreren Standorten haben Sie mehrere Vorteile gegenüber einem kleinen Familiengeschäft, aber auch einige Nachteile. Wenn es darum geht, ein einheitliches Online-Kundenerlebnis zu schaffen, müssen Unternehmen mit einem Standort nur an eine Zielgruppe und einen Standort denken.

Eine Marke mit mehreren Standorten muss jedoch standort- und plattformübergreifend dasselbe digitale Erlebnis für Kunden erschaffen. Das Problem liegt darin, dass die Ergebnisse oft unzureichend sind, wenn dies manuell oder von verschiedenen Personen durchgeführt wird.

Wenn an einem Standort Fehler oder Inkonsistenzen auftreten, kann der Kunde von Ihrer Marke verwirrt oder abgeschreckt werden, was Ihre Online-Reputation schädigen kann. Um dies zu vermeiden, können Sie mit den richtigen Tools das Social Media Management Ihres gesamten Unternehmens verwalten, ungeachtet dessen, wie viele Standorte Sie haben.

Group of colleagues working on a project together looking at documents.

Ihre Unternehmenszentrale muss Ihre Marke klar definieren und das Social Media Management beaufsichtigen.

Lassen Sie die Zentrale den Weg bereiten

Die Unternehmenszentrale muss die Triebkraft hinter allen Marketing- und Reputationsmanagement-Programmen sein. Ob Sie für ein bekanntes Unternehmen oder ein Startup arbeiten, „Branding“ ist für den Erfolg praktisch aller Unternehmen höchst wichtig.

Ihre zentrale Marketingabteilung sollte Branding-Leitlinien definieren, die bei allen Berührungspunkten mit Kunden zum Einsatz kommen, auch in Social Media. Diese Leitlinien bestimmen einige Elemente Ihrer Social-Media-Beiträge und Ihres Tons, z. B. akzeptable Bilder, Schriftart, Farben und Logo-Nutzung.

Zudem sollten Sie Leitlinien zur Vereinheitlichung von Prozessen im Social-Media-Management aufbauen. Eine derartige Leitlinie könnte sein, dass Erwähnungen, die eine Antwort benötigen, innerhalb von 12 Stunden beantwortet werden, oder dass Bewertungen vom Geschäftsführer des jeweiligen Standortes beantwortet werden.

(Laden Sie unseren kostenlosen Leitfaden „Online Reviews and Ratings 101“ (englisch) herunter.)

Verwenden Sie Social Media auf lokaler Ebene

Obwohl Ihre Unternehmenszentrale stark am Social Media Management beteiligt sein sollte, sollten Ihre Profile auf den verschiedenen Plattformen auf lokaler Ebene liegen, statt nur ein einzelnes Marken-Profil darzustellen. Warum? Kunden führen immer mehr „lokale Suchen“ durch und möchten mit einem nahegelegenen Standort statt einer weit entfernen Konzernzentrale in Kontakt treten. Das Marktforschungsunternehmen Mainstay Salire (englisch) fand beispielsweise heraus, dass lokale Facebook-Seiten gegenüber einer landesweiten Markenseite (mit erheblich höheren Follower-Zahlen) hinsichtlich Engagement 40-mal besser abschneiden.

Lokale Social-Media-Profile erreichen weniger Follower als landesweite Profile, arbeiten jedoch zugleich mit einem Verkaufstrichter, der wesentlich enger gefasst ist. Anders ausgedrückt: Wer den lokalen Seiten folgt, hat größeres Kaufinteresse, und diese Fans lassen sich über Social Media einfacher erreichen als diejenigen, die nur einer Markenseite folgen.

Group of people discussing a project together while looking at a tablet.

Ihre Standorte sollten ihre einzigartigen Eigenschaften betonen, um in lokalen Suchen besser abzuschneiden.

Betonen Sie wichtige Unterscheidungsmerkmale zwischen Standorten

Was bedeutet es für Ihr Unternehmen, Social Media auf lokaler Ebene zu pflegen? Experten raten Unternehmen mit mehreren Standorten, die Veröffentlichung landesweiter Inhalte mit stärker lokalisierten Inhalten zu kombinieren.

Es kann schon sein, dass ein Geschäftsführer vor Ort sich selbst um das Social Media Management kümmern möchte. Über ein umfassendes Tool für Social Media Management auf Unternehmensebene ließe sich jedoch sicherstellen, dass nichts übersehen wird und nichts veröffentlicht wird, das mit der Marke nicht konsistent ist.

Wenn ein Standort Social Media nicht effizient nutzt, können Sie Schulungen ansetzen oder die Aufgabe auf Unternehmensebene verlagern. Entscheidend ist, dass Sie zwischen Standorten/Zweigstellen differenzieren, damit Kunden sie über lokale Suchen finden.

Das lässt sich unter Umständen recht einfach bewerkstelligen. Zum Beispiel, indem einem Post einfach der Standortname hinzugefügt wird oder in Social-Media-Beiträgen ein Bild mit Regionalbezug verwendet wird. Unterschiedliche Niederlassungen können auch lokalen Jargon verwenden, wenn dies den allgemeinen Markenrichtlinien entspricht.

Verwenden Sie ein leistungsfähiges Tool für Social Media Management

Wenn Sie mehrere Standorte betreiben und die Aktivitäten von einem oder allen überwachen möchten, gelingt dies am besten mit einem funktionsreichen Tool für Social Media Management. Diese Social-Suites ermöglichen es Ihrem Unternehmen, die Social-Media-Konten über verschiedene Plattformen hinweg zu verfolgen und zu betreuen.

Sie können auf beliebigen Social-Media-Plattformen, je nach Standort, aktiv auf Erwähnungen Ihrer Marke achten. Wird Ihre Marke geliked, erwähnt, geteilt oder kommentiert, können Sie angemessen reagieren und ein Gespräch beginnen.

Mit diesen Tools pflegen, erstellen und teilen Sie Inhalte, die auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten sind. Für ein einfacheres Management können Sie unterschiedliche Kampagnen erstellen und in einem zentralen Verzeichnis speichern.

Die meisten (90%) B2B-Marketer verwenden Content-Marketing, doch laut SirisDecisions werden bis zu 70 % der B2B-Inhalte nicht verwendet. (Bei B2C-Anwendungen sind die Statistiken im Allgemeinen ähnlich.) Dies ist eine enorme Zeit- und Ressourcenverschwendung. Mit der richtigen Suite für Social Media Management können Sie aus chaotischen Inhalten ein organisiertes System gestalten, in dem interne Stakeholder an mehreren Standorten:

  • schnell finden, was sie benötigen,
  • die Markenrichtlinien einhalten,
  • einfach relevante Inhalte veröffentlichen.

Als Geschäftsinhaber oder Marketingleiter können Sie Ihre Inhalte in interessensbasierte regionale oder lokale Kampagnen verpacken, die Ihre gewünschte Zielgruppe besser ansprechen. Diese sind nicht nur für unterschiedliche Standorte einfach zugänglich, sondern auch nachverfolgbar. So können Sie den ROI ihrer unterschiedlichen Content-Marketing-Initiativen kontinuierlich nachvollziehen.

Wenn Sie Ihre Reichweite über Facebook-Anzeigen ausbauen möchten, können Sie zudem über Ihr Tool für Social Media Management gezielte Marketingkampagnen erstellen und verwalten.

Social Media Management als Schlüsselkomponente Ihrer Online-Reputation

Unternehmen haben ein Interesse daran, dass jeder Standort möglichst erfolgreich läuft. So können sie weiter expandieren und ihre anderweitigen Geschäftsziele einfacher verwirklichen.

Das Management mehrerer Standorte kann allerdings schwierig sein, insbesondere in einer Umgebung, in der Kunden ihre Ansichten freimütig online mitteilen. Die Online-Reputation Ihres Unternehmens ist wichtiger denn je zuvor, und hierzu gehört vor allem, wie Sie Ihren Social-Media-Auftritt managen.

Reputation.com bietet eine Reihe von Lösungen an, mit denen Unternehmen ihre Online-Reputation maximieren und Social Media optimal nutzen. Unsere Social-Suite ist nur eines der leistungsfähigen Tools, die Ihnen zur Verfügung stehen. Weiterhin bieten wir Live-Erkenntnisse, Online-Bewertungsmanagement, Umfragen, Brancheneinträge und mehr an.

Weitere Informationen finden Sie in unserem kostenlosen Leitfaden „Was ist Online ReputationManagement?“.