Die sechs wichtigsten Gründe, warum ein einheitlicher Social-Media-Ansatz besser für das Geschäft ist

Wir leben in einer Welt, in der die meisten Menschen online sind. Allein in Deutschland hat die Internet-Durchdringung  96%, erreicht und nahezu  46% der deutschen Internet-Nutzer sind in Social Media aktiv. Dementsprechend ist es für Unternehmen sinnvoll, Zeit und Ressourcen auf eine starke Online-Präsenz aufzuwenden, doch dies kann schwierig sein.

Wenn Sie noch anderes zu tun haben, wie Produkte herzustellen und zu verkaufen oder mehrere Standorte zu betreiben, kann ein effektives Management Ihrer Online-Reputation mehr Zeit erfordern, als Sie haben. Es ist jedoch höchst wichtig, dass Sie nicht nur wissen, was online über Sie gesagt wird, sondern auch, dass Sie sich am Gespräch beteiligen.

Reputation CTA 1 DE - Die sechs wichtigsten Gründe, warum ein einheitlicher Social-Media-Ansatz besser für das Geschäft ist

Zum Glück gibt es Tools für das Social Media Management, mit denen Sie diesen Prozess optimieren können. Da die meisten Unternehmen Konten auf mehreren Social-Media-Plattformen haben oder mehrere Standorte verwalten müssen, können diese Tools höchst wertvoll sein. Im Folgenden finden Sie sechs wichtige Gründe, warum ein einheitlicher Ansatz im Social Media Management besser für das Geschäft ist.

1. Konsistente Markenbotschaft

In den sozialen Medien kann Ihre Glaubwürdigkeit ganz schnell verloren gehen. Ob Sie versehentlich etwas veröffentlichen, das für Ihre Marke nicht relevant ist, oder ihre Beiträge sporadisch und lückenhaft erfolgen – Sie sollten Ihre Follower nicht verwirren.

Mit einem Tool zum Social Media Management können Sie eine konsistente Botschaft über alle Plattformen hinweg erschaffen. Während Sie Ihre Marke aufbauen, bauen Sie auch das Vertrauen Ihrer Follower auf. Und diese unterstützen Sie später bei Ihrem Wachstum.

Group of colleagues working around a table together smiling.

Mit den richtigen Tools vereinfachen Sie das Social Media Management mehrerer Plattformen.

2. Zügige Benachrichtigung bei Erwähnungen

Kunden werden Ihren Namen auf Social Media aus unterschiedlichen Gründen erwähnen. Einige hinterlassen auf Facebook eine Bewertung, fragen andere zu ihren Erfahrungen oder stellen Ihrem Unternehmen direkt eine Frage. Über alle diese Erwähnungen sollten Sie so schnell wie möglich informiert werden, damit Sie angemessen reagieren können.

Laut Conversocial (englisch), tendieren 88 % der Verbraucher dazu, nicht von einem Unternehmen zu kaufen, das keine Fragen in Social Media beantwortet. Mit einem einheitlichen Ansatz zum Social Media Management können Sie dem Gespräch stets folgen.

3. Aktivitäten zwischen Standorten koordinieren

Haben Sie mehrere Standorte, scheint es eine gute Idee, das Social Media Management den lokalen Teams zu überlassen, doch dies kann zu inkonsistenten Beiträgen und schlechter Organisation führen. Besser ist es, alle Standorte über ein einzelnes Dashboard zu verwalten, um die Zusammenarbeit und Markenkonsistenz zu verbessern.

Three people working at a table together with laptops.

Die zentrale Verwaltung Ihrer Social-Media-Profile kann Ihrer Online-Reputation einen Schub geben.

4. Zentral verwaltete Dashboards

Unabhängig davon, ob ein oder mehrere Standorte zu Ihnen gehören, haben Sie wahrscheinlich Profile auf mehreren Social-Media-Plattformen. Wenn nicht, dann sollten Sie diese haben.

Wenn Sie versuchen, auf Facebook, Twitter und Instagram zugleich Beiträge zu posten und Gespräche zu führen, kann es überfordernd sein und Sie könnten einiges verpassen. Über eine einheitliche Social Media Suite können Sie diese Konten auf mehreren Plattformen zentral verwalten.

5. Bessere Sichtbarkeit der Leistung

Es ist schwierig, sich zu verbessern, wenn Sie nicht wissen, wie gut Sie sind. Mit einem einheitlichen Ansatz für das Social Media Management erhalten Sie zudem die Erkenntnisse, die Sie für strategische Geschäftsentscheidungen benötigen. So können Sie schnell auf Chancen oder potenzielle Probleme reagieren.

6. Bessere Online-Reputation, höherer Gewinn

Wenn Sie Ihre Online-Reputation zur Priorität machen, wird dies auch Ihren Gewinn steigern. Laut der Mintel Group, einem Market-Intelligence-Dienstleister, lesen 70 % der US-Amerikaner Online-Bewertungen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Zudem nutzen Verbraucher verstärkt Social Media, um Bewertungen zu hinterlassen und zu lesen. Auch in Deutschland zeigt sich dieser Trend: eine Studie von Capterra hat gezeigt, dass deutsche Kunden Online-Bewertungen mehr vertrauen als persönlichen Empfehlungen von Freunden.

Die meisten Unternehmen sind sich mittlerweile der Bedeutung von Social Media und dem Engagement aktueller und potenzieller Kunden bewusst. Selbst mit begrenzten Ressourcen kann ein starkes Tool für Social Media Management Sie dabei unterstützen, eine möglichst effektive und effiziente Strategie umzusetzen. In unserem kostenlosen Online Reputation Management Success Kit (englisch) erfahren Sie mehr.