Wie sich die Sprachsuche auf Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) auswirkt

Neue Technologien verändern die Art und Weise, wie Verbraucher das Internet nutzen. Die Sprachsuche ist dafür das perfekte Beispiel. 

Die Sprachsuche wurde 2011 von Google eingeführt und hat sich seitdem zu einem primären Weg entwickelt, um nach Informationen im Web zu suchen.

Laut Nielsen (englisch) hatte jedes vierte amerikanische Haus, das mit Wi-Fi ausgestattet ist, 2018 auch einen Smart Speaker. Econsultancy (englisch) prognostiziert, dass im Jahr 2020 etwa 30 % der Web-Browsing-Sitzungen ohne Bildschirm durchgeführt werden.

Obwohl es wie ein neues Konzept auszusehen scheint, wird Sprache schon seit Jahren benutzt, um mit elektronischen Geräten zu kommunizieren. Technologien wie das sprachgesteuerte Wählen und Text-to-Speech sind nur einige Beispiele.

Programme wie Siri, Google Assistant, Amazon Alexa und Microsoft Cortana verwenden allesamt Funktionen zur Sprachsuche. Obwohl Geräte wie Echo Dot, Google Home und Apple HomePod für die Sprachsuche optimiert werden können, ist die Art und Weise, wie diese Suchvorgänge ablaufen, unterschiedlich, und Marken sollten Optimierungen auch mit Blick auf diese Geräte vornehmen.

Wie die Sprachsuche Ihre SEO beeinflusst

Die Sprachsuche unterscheidet sich von der normalen Websuche. Wenn jemand eine Anfrage in Google tätigt, tippt er beispielsweise etwas ein wie „bester Klempner Frankfurt“. Bei der Sprachsuche formuliert man dies nicht so. Stattdessen wird etwas gesagt wie: „Alexa, hilf mir, einen guten Klempner in meiner Nähe zu finden, der noch nach 18:00 Uhr arbeitet“. Wenn Ihr Content nicht für diese Art von Suchanfragen optimiert ist, hat Ihr Unternehmen keine Chance, als Antwort zu erscheinen.

Voice search optimization.

Marken müssen Websites für Google Local SEO und die Sprachsuche optimieren.

Optimierung für die Sprachsuche 2020

Häufig versuchen Verbraucher, die die Sprachsuche nutzen, ein konkretes Problem zu lösen, und sind gewillt, Maßnahmen zu ergreifen. Dies bedeutet, dass sie eine Absicht haben. Möglicherweise beherzigen Sie bereits einige der folgenden Tipps zur Optimierung der Sprachsuche, während andere weniger offensichtlich sind:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website schnell geladen wird: Viele Sprachsuchen werden auf Mobilgeräten durchgeführt. Stellen Sie also genau wie bei der traditionellen SEO sicher, dass Ihre Website responsiv ist und dass die Seiten schnell geladen werden.
  • Schreiben Sie so, wie Sie sprechen: Optimieren Sie für die eher textlastige lokale Sprachsuche einige Ihrer Inhalte so, dass sie in gesprochener Sprache natürlicher klingen. Vermeiden Sie zudem komplexe Formulierungen, da die meisten Sprachsuchergebnisse auf dem Sprachniveau der neunten Klasse (englisch) geschrieben werden.
  • Verwenden Sie Featured-Content-Blöcke: Kürzere Antworten bieten bei Google eine bessere Performance (wobei der Durchschnitt etwa 29 Wörter lang ist). Optimieren Sie Ihren Content so, dass er als „Featured Snippet“ ausgewählt werden kann, eine kurze Zusammenfassung, die über den regulären Suchergebnissen bei Google erscheint.
  • Fokus auf lokale Suchvorgänge: Da bei 22 % der Sprachsuchen nach ortsbezogenen Ergebnissen gesucht wird, macht es Sinn, einige Bemühungen für Google Local SEO aufzuwenden. Geben Sie Ihren Standort in einigen Ihrer Inhalte an und ebenso Sätze wie „in der Nähe“.
Woman working at her desk looking at her phone.

Auf der Sprachsuche sollte nicht Ihr einziger Schwerpunkt liegen, um Kunden zu erreichen und zufrieden zu stellen.

Nicht nur auf Sprache setzen, um Kunden zu erreichen

Die Sprachsuche war in Bezug auf Suchmaschinen eines der größten Themen der Jahre 2018 und 2019. Sie sollte zwar ein Schwerpunkt eines jeden Unternehmens sein, das sich mit Google Local SEO befasst, aber einige der Statistiken zur Sprachsuche sind ein wenig ungenau. Beispielsweise basierte eine bekannte Comscore-Statistik, die behauptet, dass die Hälfte aller Suchvorgänge bis 2020 Sprachsuchen sein würden, auf Benutzern ausschließlich in China.

Daher sollten Unternehmen ihre Websites und andere Eigenschaften für die Sprachsuche optimieren und weiterhin genau auf andere Faktoren achten, die sich auf das Kundenerlebnis und ihre Online-Reputation auswirken. Dazu gehören Brancheneinträge, Marketing auf sozialen Medien und Umfragen, die aussagekräftiges Feedback von Kunden sammeln.

Reputation.com bietet Unternehmen marktführende Lösungen zum Verwalten und Optimieren aller Touchpoints zu Kunden. Laden Sie unseren kostenlosen Leitfaden „Was ist Online Reputation Management?“ herunter.